Ein Urbanes Dach

Ein Urbanes Dach bildet die neue Mitte auf dem Campus Lichtwiese. Es überspannt die bestehende Mensa sowie das neue Hörsaal- und Medienzentrum (Menhörmedi). Das Schutzdach definiert den Ort der Begegnung und stiftet gleichzeitig Identität. Mit seiner hohen Strahlkraft wirkt es auf die einzelnen Fachbereiche und Institute, die wie über ein Magnetfeld mit dem Kraftzentrum verbunden sind. Das Interdisziplinäre Institutsgebäude schließt den Raum Im Nordosten des Campus. Weitere Nachverdichtungen sind im Südwesten und Westen möglich. Die „Lichtung“ auf der Lichtwiese: Baumumstandene und differenzierte Freiflächen mit angemessenen Raumproportionen strukturieren gemeinsam mit dem Urbanen Dach den Campus.

Städtisch aufgefasste Plätze (offen und überdacht) wechseln mit Wiesen, Wasserflächen und lockeren Baumhainen. So entstehen interessante Raumsequenzen mit hoher Aufenthaltsqualität, guter Übersichtlichkeit und Orientierbarkeit.

Das Urbane Dach ermöglicht die Einbeziehung der bestehenden Mensa in die Neue Mitte des Campus. Mit dem Menhörmedi werden differenzierte Außen- und Innenraumbezüge geschaffen. Leicht aber kraftvoll schwebt das Dach hoch über dem Menhörmedi. Geschosshoch ausgebildet kann es modulare Nutzungen, wie z.B. Studentisches Wohnen aufnehmen, und wird so zu einem neuen Typus von Hochschul-Gebäuden.