Montagewürfel

Die Aero Pump GmbH wächst schnell. Unter Verwendung von hochwertigen und zugelassenen Rohstoffen und mit einer flachen Montagetechnologie werden Primärpackmittel für die Pharmazeutische Industrie produziert.

Dies stellt bei hohem Marktdruck große Anforderungen an die Prozessreinheit der Produktion sowie an die Innovationsfähigkeit des Unternehmens.
Mit dem ersten Erweiterungs-Bauabschnitt (Werk II) wollen wir eine Brücke vom Bestand (Werk I) zum anderen Grundstücksschwerpunkt und einem potentiellen Werk III schlagen. Dabei sollen die Bereiche mit der höchsten Wertschöpfung am stärksten wachsen können.
Die Grundüberlegung ist, einen linear gerichteten, möglichst kreuzungsfreien und kontrollierbaren Produktionsablauf zu installieren, der insbesondere auch den Forderungen der GMP-Richtlinie Rechnung trägt. Zwischen dem Werk I und dem Werk II spannen sich weitere „Montagewürfel“, die Struktur und Architektur des Bestandes aufgreifen.

Das Werk I kann durch teilweise Ausgliederung von Funktionen umorganisiert und neu strukturiert werden. Es soll zu einem Research- und Development-Center mit entsprechenden Test- und Entwicklungsräumen ausgebaut werden. Hier soll auch in Zukunft die Keimzelle neuer Entwicklungen bleiben.
Das Verwaltungsgebäude ist im Masterplan im Schwerpunkt der drei Werke angelegt und sowohl im EG wie auch im UG an den Werksgang angeschlossen.
Als Tragwerkssystem ist für die Produktions- und Lagerhallen ein eingeschossiges, außenliegendes Stahlrahmensystem auf einem Raster von 32,00 m / 12,00 m vorgesehen. Das außenliegende Tragwerk trägt zu einer Reduzierung des umbauten Raumes bei und gliedert den langgezogenen „Brücken“baukörper.